Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Header Image

Obigsonn Luzern

Für die am Hang liegende Parzelle soll die Studie eine qualitativ hoch stehende Lösung aufzeigen. Wie Ideen zu der Gebäudeform, Gebäudekubatur, städteplanerische Überlegungen, Integration in das Quartier sowie verkehrstechnische Überlegungen.

Projektort Luzern
Bauherrschaft Almora AG, Adligenswil
Umfang Studienauftrag anonym, 1.Rang
Architektur Liane Lange
Planungszeitraum 2015
Raumprogramm 4 Wohnungen und ESH mit 8PP
Konstruktion Massivbau

Architektur

Durch eine zeitgemässe Neuinterpretation bestehender Architekturelemente der benachbarten Gebäude, die eher villenartig erscheinen ordnet sich das Gebäude subtil in den gegebenen Kontext ein. Dabei drängt es sich weder auf, noch ordnet es sich unter. Das Flachdach als bewusst gewählter Kontrapunkt gegenüber den Steildächern unterstreicht die Neuinterpretation der Villenartigkeit des Gebäudes.

Konzept

Auf der Südostseite befindet sich der tolle Ausblick auf das Luzerner Seebecken mit dem Weitblick auf den Bürgenstock und der Rigi. Alle Zimmer haben einen direkten Zugang zum kleinen Ostbalkon, auf den die Morgensonne scheint. Die Wohnräume wurden bewusst in Richtung Ausblick platziert, um auch am Abend noch die einmalige Sicht auf die Stadt geniessen zu können. Der direkte Zugang zur in der Abendsonne gelegenen Terrassen vervollständigt ein überlegtes Grundrisskonzept.